Was bewirkt das Inklupreneur-Programm? Das betterplace lab findet es heraus!

Soziale Interventionen haben stets das Beste im Sinn! Das Inklupreneur-Programm will dafür sorgen, dass mehr Menschen mit Behinderung gerade in aufstrebenden Unternehmen Anstellung finden und so eine bessere, weil diverse Unternehmenskultur entsteht. 

Betterplace lab übernimmt die Wirkungsanalyse im Projekt

Um diesem großen Ziel Rechnung zu tragen, hat die Hilfswerft sich Unterstützung ins Boot geholt: Das betterplace lab begleitet das Inklupreneur-Programm mittels einer Wirkungsanalyse. Während der mehrjährigen Projektlaufzeit werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt und analysiert, um Raum für Anpassungen im Projekt zu geben. Zum Ende hin wird ein Bericht entstehen, der Handlungsempfehlungen für mehr Inklusion im beruflichen Kontext bereitstellt. 

Eine Wirkungsanalyse hilft dem Projekt dabei einerseits, während der Laufzeit kritisch drauf zu schauen: Was läuft gut, was kann noch verbessert werden? Durch diesen analytischen Blick lassen sich Dinge in die richtige Richtung anpassen und Wirkung – im optimalen Falle – erhöhen. Der Abschlussbericht soll dann dabei unterstützen, weitere Akteur*innen von der Wirksamkeit des Ansatzes zu überzeugen. Denn gerade im sozialen Kontext braucht es neben dem ehrenhaften Willen, Gutes in die Welt zu bringen auch den Nachweis, dass dies mit den eingesetzten Ressourcen auch geschieht. Eine Wirkungsanalyse kann einen solchen Nachweis schwarz auf weiß liefern. 

Wie läuft die Analyse ab und was heißt das für Teilnehmenden des Inklupeneur-Programms?

Die Maßnahmen des Programms bestehen aus dem Starter Camp und dem Coaching. Nach jeder durchgeführten Maßnahme werden die Teilnehmer*innen mit einem anonymen Fragebogen befragt. Hier interessiert uns neben der Bewertung der Maßnahme vor allem, inwieweit sie zu Veränderungen führt: Haben die Teilnehmer*innen essentielles Wissen über das Thema Inklusion erworben? Sind sie befähigt, sich für ein inklusives Unternehmen einzusetzen, (wie) tun sie dies konkret?
Mit der Teilnahme an den Umfragen – diese führen wir stets zum Ende jeder Maßnahme digital durch – helfen die Teilnehmer*innen, wichtige Daten für die Analyse zu generieren.

Wirkungsanalyse durch Umfragen und Interviews

Neben den Umfragen möchten wir mit einigen Teilnehmer*innen vertiefende Interviews führen. Besonders interessant finden wir Akteur*innen, die besonders schnell gute Ergebnisse erzielen, aber auch die, die auf Hürden stoßen. Im Laufe des Programms werden wir darüber informieren, welche Aspekte uns besonders interessieren. Dadurch haben wir die Chance, ein besseres Bild über kulturelle und strukturelle Faktoren in Bezug auf Inklusion innerhalb von Unternehmen zu erhalten und zu verstehen, was es braucht, um Inklusion nachhaltig voranzutreiben. 


Noch Fragen?

Solltet ihr Fragen rund um die Wirkungsanalyse haben, meldet euch gerne bei Katja aus dem betterplace lab:

katja.jaeger@betterplace-lab.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.